RIGOLO PORTAIT

Atemraubende Poesie des Gleichgewichts – fragile Glücksmomente

Vom Strassentheater des “Circus Rigolo” mit viel Klamauk zur Bühnen-, Ritual- und Weidenpalais-Performance und letztlich zum Nouveau Cirque auf grossen Bühnen: So lässt sich der Werdegang der Schweizer Formation Rigolo unter Lena Roth und Mädir Rigolo knapp umschreiben. 

Als lebendiges Experiment strebt Rigolo mit seinen Produktionen eine Ganzheit von Tanz, Theater, Musik, Kostümen, von Bühne und Bauten, von Aussage und innerer Tiefe an. Bei Rigolo tauchen die Besucher und Besucherinnen in eine ungewohnte, eigenen Gesetzen gehorchende Welt ein: Durch Farben und Gerüche, mit Speisen und Klängen können sie sich mit allen Sinnen auf ein abendfüllendes Ritual einstimmen. Sie erleben nicht einfach ein Tanztheater, sondern entdecken eine Welt, in der sich verborgene, archaisch-mythische Vorstellungen auf rätselhafte Weise neu auftun.

Im  vierten Jahrzehnt  steht die SANDDORN-BALANCE im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens von Mädir Rigolo: Er gibt  den Akt an ausgewählte Artisten weiter. In der Folge  feiert die SANDDORN-BALANCE  auf allen Kontinenten Erfolge. Die Performance geht mit André Heller und dem Cirque du Soleil auf Tournee, spielt am Broadway und gewinnt zahlreiche Preise. Trotzdem entsteht auch Neues, wie LA DANSE EN ROSE mit Marula Rigolo oder der FEUERDERWISCH mit Lara Jacobs Rigolo. Ebenfalls gehen der TAUSENDWASSER und andere Acts aus Produktionen auf Tour.

Und 2011 beginnen die ersten Vorbereitungen zu WINGS IN MY HEART – die abendfüllende Show zur SANDDORN-BALANCE. Nach erfolgreicher Weltpremiere 2014 in St. Gallen geht WINGS bis 2017 auf Tournee.